Handmassage

Hände als heilende Werkzeuge

Jeder von uns hat schon erlebt, wie viel Kraft und Trost in einem einzigen Händedruck stecken können – ohne Worte. Im Ayurveda genießen die Hände eine hohe Anerkennung. Über zarte Berührungen und Massagen mit liebenden Händen sprechen wir nicht nur zu unserem Körper, sondern auch zu seiner Seele. Unsere Hände bewahren alle heilenden Geheimnisse und grenzenlose Glückseligkeit, sagt man im Ayurveda.

Jede Hand verfügt über Reflexzonen, die eine Einheit mit den zugehörigen inneren Organen und dem Gehirn bilden. Spüren Sie die wohltuende Wärme, wenn Sie einige Zeit die Hände aneinander reiben. Kein anderes Organ ist so empfindsam wie unsere Finger und Fingerspitzen. In ihnen enden die feinstofflichen Kanäle (Meridiane).

Hände sind außerdem unsere Visitenkarte. Mehr als das Gesicht, verraten sie das Alter. Deshalb wird im Ayurveda der Handpflege sehr viel Bedeutung beigemessen.

Mandelpeeling + Zitronen-Honig-Handpackung

Zitrone macht die Hände weich und zart. Sie wirkt aufhellend bei Pigmentflecken. Mandelmehl, Honig und Ghee versorgen die zarte Haut der Hände mit Vitaminen, Feuchtigkeit und Fett. Die Hände werden in Frischhaltefolie einschlagen und mit einem warmen Frotteetuch umgewickelt. Die Packung hat 15 Min. einwirkungszeit. Anschließend wird ein gutes biologisches, gereiftes Öl (evtl. mit Kräutern mediziniert) einmassiert.

Um die Haut aufnahmefähiger für die Wirkstoffe zu machen, empfiehlt sich vorher die Reinigung der Hände mit einem Mandelpeeling.